Bandscheibenvorfall und Fahrradfahren

Im Internet habe ich zahlreiche Sachen zum Thema Bandscheibenvorfall und Fahrradfahren gelesen. Die einen schreiben, dass es weniger gut ist, die anderen behaupten das Gegenteil. Selbst ein Orthopäde hatte mir mal empfohlen, Fahrrad nur mit in Ausnahmefällen zu fahren und dann diesen speziellen Rückengürtel zu benutzen (na, ihr wisst schon.. hat bestimmt jeder verschrieben bekommen, hab aber jetzt keine Ahnung wie das Ding heißt ;-)). Tja, und eine Physiotherapeutin meinte zu mir, ich solle unbedingt Fahrradfahren, damit sich die Muskeln im betroffenen Bein (bei mir das linke) nicht noch weiter abbauen.

Also was denn nun?! ..bei all den unterschiedlichen Informationen ist mir wieder ein Anweisung von einem weiteren Orthopäden in den Kopf gekommen: „Hören Sie auf Ihren Körper“

Ich denke, dass ist die wichtigste Regel, wenn es um Sport mit einem Bandscheibenvorfall geht. Es gibt kein „geht nicht“ – was einem gut tut, kann man machen. Wenn man merkt, dass die Symptome sich verschlimmern, ist diese Sportart wohl nicht geeignet.

Meine Erfahrungen zum Fahrradfahren

Fahrradfahren hilft mir enorm! Ich betreibe natürlich kein Hochleistungs-Fahrradfahren, sondern ich „radele“ ganz locker 1-2 Mal die Woche für 30 Minuten – natürlich, dass Aufsteigen auf das Fahrrad tut etwas weh, aber wenn ich erstmal sitze und fahrre, bin ich sogar schmerzfrei. Wichtig dabei ist, dass man richtig sitzt. Wie immer gilt: Rücken möglichst gerade halten und nicht halb auf dem Lenker liegen.

Der passende Sattel bei einem Bandscheibenvorfall

Von Vorteilen sind natürlich gefederte Fahrräder – also vor allem im Sattel-Bereich. Es gibt auch spezielle Sattel, die die Wirbelsäule unterstützen.  Ein Hersteller, der sich auf ergonomische Sättel spezialisiert hat, heißt SQLab. Preislich fangen deren Produkte bei 50 € an reichen so bis 100 € – preislich meiner Ansicht nach also voll ok.  Einfach mal die SQLab-Sättel bei Amazon anschauen – hier hat man eine recht große Auswahl.

(diese Modell habe ich mir zugelegt – mit guten Erfahrungen:)

Sale
621 active
51 Bewertungen
621 active
  • City- und Komfortsattel mit straffer Polsterung für hohen Komfort auf mittleren bis langen Strecken
  • SQlab Stufensattelform sorgt in Kombination mit der straffen Polsterung für hervorragende Entlastung des Dammbereichs
  • zweifache einstellbare rückenfreundliche SQlab active Dämpfung
  • ab 120 kg Körpergewicht empfehlen wir die Variante in 24 cm Breite, freigegeben bis 130 kg Körpergewicht
  • Durch die Stufensattelform für Mann und Frau geeignet

Wichtig: Den Bandscheibensattel von SQLab gibt es in mehreren Ausführungen. Je nach Gewicht und Abstand der Knochen muss die korrekt passende Variante gewählt werden. Wie das geht, erklärt der Hersteller schnell & einfach in diesem Video:

Mein Befinden nach dem Fahrradfahren

Nach dem Fahrradfahren habe ich immer ein gutes Gefühl. Der ganze Apperat wurde halt bewegt, die Gelenke usw. Das fühlt sich dann augelockert an. Für alle, die wie ich fast nur sitzend tätig sind, auf jeden Fall eine gute Alternative. Einfach mal selbst ausprobieren und den inneren Schweinehund überwinden. Wenn es einem dadurch besser geht, waren es die 30 Minuten doch wirklich wert.

Über weitere Erfahrungen mit Sport und dem Bandscheibenvorfall werde ich berichten. Aber wie immer noch mein Hinweis: das sind alles individuelle Erfahrungen! Was mir gut tut, kann für einen anderen schädlich sein!

Fahrrad in den Bergen

Ok, ich bin realistisch: Solche wilden Fahrten sind für mich mit (operierten) Bandscheibenvorfall nicht mehr möglich


Artikelbewertung:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Hinterlasse gerne deine Erfahrungen & Kommentare. Bei umfangreichen Fragen, benutze bitte das Bandscheiben Forum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.