Reizstromgerät

Ein Reizstromgerät stimuliert mit winzigen Stromstößen die Nerven bzw. Muskeln. Mir wurde erstmals beim Orthopäden ein solches Gerät testweise angelegt, als Alternative zu Schmerzmitteln. Vor einiger Zeit habe ich mir ein solches „Wunder der Technik“ selbst zugelegt – die Anwendungsfälle für ein Reistromgerät sind vielseitig. Bei mir geht es darum, die Nerven im Lendenwirbelbereich zu stimulieren und somit meine Rückenschmerzen – verursacht durch einen Bandscheibenvorfall – zu reduzieren. Bringt das was oder kann man sich die Investion sparen? Hier ein kurzer Test.

Der Testkandiat: Sanitas 661.20 SEM 40 EMS/TENS

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:
Reizstromgerät im Test

Die Größe des gerätes ist sehr kompakt, nicht zu klein und nicht zu groß. Verarbeitung auch soweit ok. Alle anderen Faktoren wie Design o. ä. sind ja so ziemnlich egal, das Teil soll schließlich Schmerzen lindern und nicht schön aussehen.

Die Anwendung

Das Auftragen der Kontakte ist denkbar einfach und sie bleiben auch sehr gut auf der Haut haften, was bei sehr billigen Reizstromgeräten sicherlich nicht der Fall ist.

Tipp: Die Anleitung lesen. Ja, wer macht das schon gerne. „Erstmal ausprobieren“ lautet ja immer die Diviese. Aber in diesem Fall sollte man sich wirklich mal die Anleitung zu Gemüte führen, damit man weiß, wie man die Kontakte richtig aufbringt und vor allem wo – und viel wichtiger: Welches Stimulationsprogramm für die eigenen Beschwerden geeignet ist. Natürlich sollte man auch die Warnhinweise beachten… auf gewisse Körperstellen empfiehlt es sich nicht, die Stromkontakte aufzutragen 😉

Die Auswahl der Stimulationsprogramme ist sehr umfangreich. Im Grunde unterscheiden diese sich von der Intensität, vom Rhytmus der Stöße und von der Reihenfolge in Bezug auf die 4 Kontakte.

Die Bedinung: Oh ha. Kompliziert

Wir sind es ja gewohnt, dass die meisten technischen Geräte heutzutage selbst erklärend sind. Wer liest sich schon großartig eine Anleitung von seinem neuen Smartphone durch? Annmachen und ausporbieren funktioniert meistens. Bei dem Sanitas Reizstromgerät kommt man aber ohne Anleitung nicht wieder. Die Belegung der Tasten ist schon sehr verwirrend. Wenn man es einmal raushat, geht es… aber es empfiehlt sich wirklich, gleich in die Anleitung zu gucken, anstatt – wie ich – erstmal 20 Minuten wie wild auf die Knöpfe zu drücken, mit der Hoffnung, dass irgendwas passiert.

Mein Fazit: Ja, es wirkt…

Gerade wenn man unter akuten Schmerzen leidet und eben nicht wieder zu den klassischen Schmerzmitteln greifen möchte, ist man mit einem Reizstromgerät sehr gut bedient. Nachteil: Es ist zeitintensiv. Schließlich muss man die Stromkontakte einige Zeit an den entsprechenden Stellen lassen und so für die Stimulation sorgen. Wenn man morgens vor der Arbeit unter Schmerzen leidet, ist der Griff zu Schmerztabletten natürlich einfacher.

Ich verwende das Sanitas vorallem abends, wenn sich die Bandscheibe nach einem langen Bürotag mal wieder zu Wort meldet. Die Stromstöße tun mir dann wirklich sehr gut und man ist eine Zeit schmerzfrei.

Wie bei allen Therapiemethoden bei einem Bandscheibenvorfall gilt: Das Wunderheilmittel gibt es nicht! In den Griff bekommt man seine Leiden nur doch die Kombination verschiedener Anwendung, gepaart mit Sport und korrekter Rückenhaltung. Aber ein Reizstromgerät ist sicherlich eine gute Investition – und es kostet ja auch nicht die Welt: 30 € bis 70 € muss man rechnen.

Reizstromgerät bei Amazon.de

Sanitas SEM 43 Digitales Elektrostimulationsgerät, weiß-grau
356 Bewertungen
Sanitas SEM 43 Digitales Elektrostimulationsgerät, weiß-grau
  • 3 in 1: Muskelstimulation, Schmerztherapie und Massage
  • 2 getrennt regelbare Kanäle mit 4 selbstklebenden Elektroden
  • 44 vorprogrammierte Anwendungen (TENS/EMS/Massage)
  • 6 individualisierbare Programme (TENS/EMS)
  • "Doctor´s-Function": zur idealen Abstimmung auf Ihr persönliches Therapieprogramm

Artikelbewertung:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Hinterlasse gerne deine Erfahrungen & Kommentare. Bei umfangreichen Fragen, benutze bitte das Bandscheiben Forum.

2 Kommentare zu “Reizstromgerät

  1. Hallo Fabian,

    kannst Du mir vielleicht mal mitteilen, welches Programm und welche TENS-Punkte Du benutzt. Ich habe auch ein TENS-Gerät und damit schon experimentiert. Andere Schmerzen (Schultergelenk) konnte ich gut damit therapieren, bei meinem Banfscheibenvorfällen (L4/5, operiert und L5/S1, aktuell) finde ich nicht das Richtige, das hilft.
    Danke und gruß
    Wolfgang.

    • Hallo Wolfgang, hallo Fabian,

      ich habe die gleiche Baustelle, allerdings noch ohne OP. Zur Zeit BSV L5/S1 sequestriert cranial.
      Wäre froh zu erfahren, wie man da TENS Gerät einsetzt. Besitze eins, habe aber Gerät aufgrund anderer Diagnose verschrieben bekommen und muss sagen, hab mich nicht getraut in jetziger akuten Situation Strom auf Rücken zu lassen, Befürchtung dass ich Baustelle verschlimmere, mit unqualifizierter Anwendung.
      Danke für Tipps, gerne auch von anderen Mitleser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.