Bürostuhl und Bandscheibenvorfall – ein Langzeittest

Bandscheibenvorfall und der Bürostuhl Nach dem der Bandscheibenvorfall bei mir diagnostiziert wurde, war mir natürlich klar: Auf meinem 150 € Ikea-Bürostuhl kann ich nicht mehr 8 Stunden am Tag sitzen. Also ging es los – die große Recherche nach einem passenden,“rückengerechten“ Bürostuhl. Ich hätte nicht gedacht, dass es hier eine so riesige Auswahl gibt.

Das Thema Bürostuhl ist schon eine Wissenschaft für sich. Ich denke, man kann sich monatelang mit der Recherche beschäftigen. Ich habe das ganze aber etwas abgekürzt, denn ich wollte schnell einen neuen Bürostuhl haben und war auch bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen (500 € war die Schmerzgrenze – für einen guten Bürostuhl ein normaler Preis).

Bürostuhl der Marke Top-Star – gut für den Rücken?

Guter Preis, gute Qualität
15 Bewertungen
Guter Preis, gute Qualität
  • Produkt sowohl für die private als auch für die...
  • Design- und Komfort-Drehstuhl in Netz-Optik mit...
  • Bequemer Komfort-Muldensitz mit abgerundeter...
  • Herstellergarantie: 3 Jahre bei Verkauf und...
  • Multifunktionskopfstütze, in Höhe und Neigung...

Meine Wahl fiel auf einen Stuhl der deutschen Marke Top-Star.
Ich hatte den Stuhl bereits probegesessen und war begeistert. Der Zusammenbau war eine Sache von 10 Minuten und schon konnte man sitzen – Fazit nach dem ersten Tag: Ich hatte Rückenschmerzen. Warum? Weil ich es nicht gewohnt war, so gerade und „richtig“ auf einem Stuhl zu sitzen. In den nächsten Tagen war dann alles ok. Durch die ergonomische Rückenlehne ist man nahezu gezwungen, gerade zu sitzen. Wenn man „runterrutscht“, wird es sehr unbequem. Man muss sich natürlich auch immer wieder dazu zwingen, gerade zu sitzen. Der beste Stuhl bringt nichts, wenn man falsch in ihm sitzt. Im übrigen darf man auch nicht erwarten, dass man super bequem im dem Stuhl sitzt. Die Polsterung ist recht hart (macht ja auch Sinn) – die ergonomische Form, wie bereits erwähnt, recht ungewohnt. Aber man sitzt ordentlich in dem Stuhl und hat weniger Beschwerden – darauf kommt es ja am Ende an.

Hat die sich Investition von 500 € gelohnt?

Für mich definitiv. Ich sitze den ganzen Tag auf dem Stuhl – da wäre es Wahnsinn, genau an einem solchen Stuhl Geld zu sparen. Die Verarbeitung ist super (Made in Germany) und absolut nicht zu vergleiche mit IKEA-Stühlen. Ich sitze jetzt auf dem Top-Star-Stuhl seit so 5 Monaten – ich kann definitiv sagen, dass die Schmerzen beim Sitzen geringer sind als bei anderen Stühle. Dadurch, dass ich zur Zeit auch noch in einem anderen Büro arbeite und dort auf einem Standard-Stuhl sitze, merke ich den Unterschied deutlich – dort habe ich nach längerem Sitzen stärkere Schmerzen. (vor allem auf Grund der sehr weichen, nachgiebigen Polsterung)

Aber: Auch wer den besten Stuhl besitzt – grundsätzlich ist Sitzen für die Bandscheibe nicht gut. Also: So oft aufstehen wie es geht und auch mal ein paar Stunden am Tag sich ein Sitzkissen unterlegen um die Wirbelsäule in Bewegung zu halten.

Weitere aktuelle Schreibtischstuhl – Empfehlung

Positive Bewertungen erhält in letzter Zeit auch folgender Stuhl, welcher ebenso freundlich zur Bandscheibe ist:

Tipp: Luxus für den Rücken: Das Ergonomie Wunder
117 Bewertungen
Tipp: Luxus für den Rücken: Das Ergonomie Wunder
  • Designerstuhl mit maximalem Komfort, robuster...
  • Punktsynchronmechanik zur Verstellung der Sitz-...
  • Individuelle Anpassung - Sitzfläche in Höhe &...
  • Dieser Stuhl erfüllt sämtliche...
  • Abmessungen (H x B x T): 142 x 61 x 48 cm;...

Tipp: Probesitzen und gegebenenfalls zurückschicken

Ok, ich bin wirklich kein Freund davon, kiloweise Ware wieder zurück zum Händler zu schicken. Es ist mir persönlich einfach zu aufwändig. Doch bei einem recht hochpreisigen Bürostuhl sollte man die Mühe nicht scheuen. Händler wie Amazon sind wirklich sehr unkompliziert, was das Zurücksenden angeht. Die Kosten werden übernommen, es wird nicht großartig nach Gründen gefragt, das Geld wird problemlos zurückerstattet.

Also: Einfach mal einen Stuhl bestellen und ein paar Tage probe sitzen. Wenn es nicht passt, zurück damit. Natürlich ist es aufwändig, aber besser als jahrelang auf einen nicht passenden Stuhl zu sitzen.

Sollte man nicht eher einen Bürostuhl in einem Bürostuhl-Center kaufen?

Klar, wenn man ein solches Center um die Ecke hat, einfach mal hingehen & sich informieren.  Das Problem ist aber: Mal 10 Minuten auf einem Stuhl sitzen, ersetzt für mich nicht richtiges Probesitzen. Aufpassen sollte man natürlich auch auf die Preise – diese können in solchen Centern oft utopisch sein.

Naja, und das Thema „Beratung“ : Klar, geh doch mal in ein Bürostuhl-Laden und sag, du hast Rückenprobleme. Wie objektiv dann noch die Beratung ausfällt, ist fraglich. Es gibt im Bürostuhl-Bereich genauso wie im Matratzen-Bereich Produkte, die nur darauf aus sind, mit dem Leid Anderer Geld zu verdienen (ach, diese böse Welt).. also immer schön kritisch sein.

So, ich hoffe, dass du den für dich perfekten, rückengerechten Bürostuhl findest. Und denk immer daran: Am Ende ist Gar-Kein-Sitzen immer besser als Sitzen, egal was für ein Bürostuhl (siehe dazu auch: höhenverstellbarer Schreibtisch)

Exkurs: Sitzen ist das neue Rauchen

Passend zum Thema „Sitzen“ passt ein Buch, das ich mir erst kürzlich zugelegt habe: „Sitzen ist das neue Rauchen“. Ja, natürlich der Titel ist etwas reißerisch, aber sonst kauft es ja keiner 🙂 In diesem wirklich guten Buch gibt es neben einem interessanten Theorieteil einen super Übungsteil, dessen Übungen Ausgleich zum rückenschädlichen Sitzen bewirken sollen. Denn, du weißt ja: Du kannst den besten, teuersten, ergonomischsten Bürostühl der Welt haben: Sitzen ist für den Rücken, für die Bandscheiben immer Gift!


Achtung: Bitte unbedingt beachten, dass alle Angaben auf dieser Seite ohne Gewähr sind und keinen Besuch beim Arzt ersetzen. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen verwendet werden. Bitte dazu auch meinen Nutzungshinweis lesen.

Artikelbewertung:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 3,29 out of 5)
Loading...

13 Kommentare zu “Bürostuhl und Bandscheibenvorfall – ein Langzeittest

  1. Was den Stuhl betrifft – insbesondere wenn man unvermeidbar viel sitzend tätig ist – halte ich den für das wichtigste neben Körperübungen, z.B. mit Schwingstab & Co, und Physiotherapie.

    Hier habe ich auch nicht gespart, sondern gut verhandelt (!).
    Nach langen Recherchen, was die medizinischen und wissenschaftlichen Aspekte betrifft, habe ich mir den ‚BIOSWING 560‘ gekauft.
    So wenig Beschwerden nach längerem Sitzen, hatte ich noch nie.

    Stimmt – der Preis ist nicht für jederman/frau, aber ich denke, die Investition ist aber eine für die Zukunft. Und der Stuhl hält extrem lange.
    Man muss abwägen, was einem wichtig ist.

    Robert

    • Danke für den Kommentar. Habe mir den „Bioswing“ mal angeschaut, sieht sehr interessant aus. Ein kurzer Erfahrungsbericht wäre super. Würde den Lesern hier sicher sehr weiterhelfen. Gruß, Fabian

      • Hallo,

        ich bin grad schon wieder über deine Seite gestolpert, da ich mir auch gerade einen Bürostuhl bestellt hab – für zuhause.

        Im Büro habe ich den Haider Bioswing 560 und ich find ihn spitze!

        Hab in der Reha andere Stühle probiert, aber keiner kam da ran, deswegen wollte ich mich für zuhause auf keinen Kompromiss einlassen und einen anderen im Internet bestellen, deswegen hab ich mir jetzt auch ein teuren Bioswing selbst gekauft.
        Vielleicht würde ein billiger genauso reichen, aber wenn man als Rückenschmerzgeplagter Mensch eben mal „verwöhnt“ ist 😉

        lg Birgit

  2. Hi Fabian!
    Ich bin über google auf deinen Beitrag aufmerksam geworden.
    Mich würde interessieren wie der Topstar-Bürostuhl nach einem Jahr aussieht und sich anfühlt?

    lg,
    Ben

  3. „Den“ optimalen Bürostuhl gibt es nicht und Qualtiät ist – meiner Ansicht nach – nur sehr bedingt preisabhängig. Nicht unbedingt worauf Du sitzt, sondern DASS Du sitzt und auch noch so lange, ist mittel- bis langfristig das Problem für den Rücken, bzw. für das gesamte (Bewegungs-)System, das einen Mißbrauch als Haltesystem nicht unendlich lange toleriert. Optimal ist daher „bewegtes“ Sitzen, meinetwegen ein Swopper, oder aber eine relative Vielfalt an Sitzmöglichkeiten – Sitzball, Küchenstühle, Dreibeine, Stehpulte – achte auf Abwechslung beim sitzenden Arbeitsalltag. Muskeln wollen bewegt und gefordert werden, auch und gerade bei sitzender Tätigkeit. Wer das nicht beachtet, darf früher oder später beim Orthopäden vorstellig werden – egal, wie teuer der Bürostuhl war.

  4. Danke für den Bericht. Ich möchte anmerken, dass ich persönlich — wenn ich mich in einem Geschäft beraten lasse — auch gerne die etwas höheren Preise zahle. Schließlich sind unabhängige Einzelhändler keine Showrooms für Amazon. Meines Erachtens kein guter Stil, der die Einzelhändler verärgert und langfristig Frust zwischen Kunden und Einzelhändlern provoziert. Ich kenne Einzelhändler, die deshalb bereits eine Gebühr für Ihre Beratung und zB die Probesitzmöglichkeit nehmen. Beim Kauf wird das dann verrechnet.

    Ps: ich bin kunde und einhelhändler und kenne beide Perspektiven.

  5. Ich habe seit einigen JAhren Bandscheibenvorfall, sitze fast bis zu 10 Stunden auf einem Bürostuhl. Wenn ich richtig auf dem Stuhl sitze gageln meine Beine in der Luft. Für mich bräuchte es ein Spezialstuhl der aber wahrscheinlich unbezahlbar ist. Der Stuhl im Büro hat 100 Euro gekostet, und der zu Hause gerade mal 30 euro der ist aber schon ein Fall für die Tonne, 15 Jahre hat er gehalten.Es gibt Tage da hab ich Schmerzen dass ich nicht mal stehen kann, teilweise ziehen die Shcmerzen auch auf die Bandscheibe. Schmerzmittel heisst die therapie

  6. Hallo, habe mir den sitness 15 gekauft. Empfinde die Sitzfläche als sehr hart auf Dauer und mir tun immer die Sitzknochen weh. Sitze jetzt seit 2 Tagen darauf. Gewöhnt man sich noch daran? Bin frustriert, möchte den Stuhl nicht direkt umtauschen… Lg

  7. Ich hatte den BSV L5/S1 vor ein paar Jahren und wurde minimalinvasiv operiert. Danach hatte ich 2 Jahre lang Ruhe. Den angeratenen Sport habe ich nicht gemacht, weil ich Sport einfach hasse wie die Pest. Inzwischen nehmen die Schmerzen erwartungsgemäß wieder zu. Zumindest fürs Büro habe ich für mich die optimale Lösung gefunden: einen Sattelsitz mit Lehne. Das Ding sieht aus wie ein Pferdesattel mit Lehne auf Rollen und mir tut das Ding nachhaltig gut.
    Für die Nacht habe ich offenbar noch nicht die richtigen Lattenrosteinstellungen gefunden. Nach 5-6 Stunden Liegen muß ich aufstehen, weil die Schmerzen zu groß werden.

  8. Habe seit meinem ersten BS-Vorfall in 2005 (der auch operiert wurde) einen Swopper mit Rollen und Lederbezug in Verwendung. Durch meine Bürotätigkeit sitze ich täglich sicher 8 Stunden drauf. Am Anfang war das extrem ungewohnt, inzwischen kann ich auf anderen Stühlen nicht mehr länger sitzen. Ich muss sagen, der Preis von damals fast 700 Euro hat sich gelohnt (immerhin schon 13 Jahre ohne sichtbare Abnutzungserscheinungen und im stets gleichen Top-Zustand). Soviel ist mir mein Rücken schon wert. Hatte übrigens in 2007 nochmals einen Vorfall (dann aber keine OP, habe ich abgelehnt), seitdem immer mal wieder Probleme und Schmerzen, aber nie beim Sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.